Fernreiki mit Apatit
avatar

Apatit ist eigentlich eine Gruppe von Mineralien, die sich in der chemischen Zusammensetzung leicht unterscheiden. Es gibt sie in sehr unterschiedlichen Farben, meinem Eindruck nach am häufigsten in grün-blau, aber auch farblos, geige, gelb, braun, weiß.

Ich habe festgestellt, dass sie hilfreich bei Fernreiki sein können. Gut, ja die Energie folgt der Aufmerksamkeit und so; Hilfsmittel sind völlig unnötig und so. Aber es gibt ja Tage, an denen wir für etwas handfeste Unterstützung einfach dankbar sind, an denen Fernreiki nicht so fließt, wie wir uns das wünschen – oder wir es nur nicht merken. Das sind Tage, an denen ein Apatit helfen könnte. Melody beschreibt den Apatit als einen Stein für Kommunikation und Heilung (Übersetzung von mir):

Man kann Apatit als Verbindung zwischen Bewusstsein und Materie nutzen, um die eigenen Erkenntnisse und Fähigkeiten zur Manifestation zu verstärken.

Ich lege einen Apatit-Trommelstein mit in meine Reikibox oder halte ihn in der symbolzeichnenden Hand oder lege ihn auf das Foto der Person oder…

Fernreiki ohne Symbole
avatar

Fernreiki ist eine Methode des zweiten Grads, da sie die Symbole voraussetzt. Aber auch ohne Symbole kannst du es versuchen. Ich garantiere natürlich für gar nichts und arte legis ist dieses Reiki*Lichtspiel schon gar nicht. Aber nur Versuch macht kluch. Die Energie folgt der Aufmerksamkeit – und wenn deine Aufmerksamkeit nur stark genug gerichtet ist, kannst du auch Reiki senden.

Eine Möglichkeit ist die Reikibox, denn sie ist so schön fassbar.Besorge dir eine möglichst schöne Schachtel, Dose o.Ä. Vielfach wird be­hauptet, diese dürfe keinesfalls aus Metall sein. Daraus ließe sich natürlich ein eigenes Reiki*Lichtspiel machen, aber ich schlage vor, es für den Anfang einfach mal so hinzunehmen und eine aus Holz, Pappe o.Ä. zu wählen. In dem Bild siehst du eine Dose aus Speckstein, die ich dafür sehr schön finde. Sie schmiegt sich gut in die Hände, fasst sich gut an und der Speckstein scheint mir einfach richtig dafür zu sein.
In diese Box legst du dann Zettelchen, auf denen Wünsche stehen, z.B. „Reiki für Frank“. Und dann nimmst du die Schachtel in die Hände und lässt Reiki fließen. Dabei können in der Box durchaus mehrere Zettel sein.

Das war’s. Wer den zweiten Grad hat, kann natürlich auch gern die Symbole zu Hilfe nehmen und das möchte ich sogar empfehlen. Irgendwo hatte ich mal gelesen, dass Fernreiki mit dem ersten Grad wie eine Autofahrt auf einem holprigen Weg entspricht, die Fern­behandlung aus dem Zweiten Grad ent­spräche einer rasenden Fahrt auf einer Autobahn. Meiner Empfindung nach kommt das hin. Insbesondere hat es mich fasziniert, dass es mit dem ersten Grad eine zeitliche Verzögerung von ziemlich konstant 1½ Stunden gab. Na, wenn das jetzt nicht genügend Stoff zum Spielen ist…