E² und mein Autoradio
avatar

Ich bin jetzt beim Kapitel Abrakadabra angelangt. Wer hat nur diese Titel erfunden…? Jedenfalls geht es hier darum, sich konkret etwas zu wünschen, dass dann eintrudeln möge. Ich habe lange überlegt, was das sein könne und bin zu dem Schluss gekommen, mir etwas in  Sachen Autoradio zu wünschen.

Ich sage immer, für mich bräuchte ein Auto nur gern vier Räder, ein Lenkrad und einen CD-Player. Ist gelogen, ich stehe auch auf Bremsen und Abblendlicht und ähnlichen technischen Schnickschnack. Aber ein Auto muss nicht schick, schnell und schön sein. Praktisch und sicher reicht – wenn es denn einen CD-Player hat.

Im September habe ich ein „neues“ Auto gekauft, selbstverständlich mit CD-Player. Nun rate mal, was seit neuestem CDs frisst, statt sie abzuspielen? Und das mir!
Der Weihnachtsmann hatte ein Einsehen und brachte mir ein Autoradio. So mit USB- und Aux-Luxus. Schön.

Einbauen. Also das alte Radio ausbauen. In der Anleitung steht, dass ich unbedingt aus wahnwitzig wichtigen technischen Gründen den Minuspol der Batterie abklemmen müsse. Du erinnerst dich – es ist für mich ein neues Auto. Das erste Mal die Motorhaube öffnen. Dazu muss ich an jenem Hebel ziehen und irgendwo muss da noch ein Knopf sein. Nach zehn Minuten vor der Kofferraumhaube kniend und den Kühlerrost mit einer Taschenlampe absuchend, habe ich das Ding endlich gefunden. Und der Minuspol ist welcher? An dieser Stelle dann beschloss ich, den Einbau des Radios in berufenere Hände zu legen. Ich weiß, wann ich aufgeben muss.

Fachbetrieb. Einbau sei kein Problem und ja, auch so, dass das Radio mit ausgeschaltetem Motor laufen könne. Den klirrenden Lautsprecher vorn müsse man sich ansehen. Hinten Lautsprecher?! Da ist kein Platz, das geht nicht. Die könne man nur in den Kofferraum einbauen. Öh, danke. Nein.

Technikgeek. Klar, ey. Also das ist kein Ding. Und dann könne man ja gleich noch ein paar Lichteffekte… Öh, nein. Danke.

Ich will doch nur, dass mein Auto schön Musik abspielen kann. Das klingt viel besser, wenn sie von hinten kommt, also bitte von hinten. Mein Auto muss durchaus nicht bei satten Bässen mithüpfen, ich höre eher auf gehobener Spießerlautstärke. Und unter Lichteffekt verstehe ich beim Auto eher so etwas wie Fernlicht.

Also erbitte ich mir Abrakadabra, dass ich jemanden finde, der mein Autoradio einbaut, Lautsprecher nach hinten verlegt, den klirrenden Lautsprecher repariert/ersetzt/herausnimmt und all dies spätestens am 6. Januar tut und zwar ohne Hüpf- oder Lichteffekte.
Das ist dann also ein etwas größerer Zeitraum als nur 48 Stunden. Feiertagszuschlag sozusagen.

Kommentare

E² und mein Autoradio — 2 Kommentare

    • Jein. Ich habe am 3. Januar erfahren, dass es klappen wird – sobald die Werkstatt wieder aufmacht. Hrrmpff.
      Was mach ich daraus? Übrigens: Das Thema, das mich sonst angesprungen hatte als Aufgabe, hat sich von allein erledigt. Also: Bewusstes Thema nur ein Teilerfolg, unbewusstes Thema Volltreffer. Ich muss wahrscheinlich noch mal ran. 😛