Tag 5: Dein Körper redet mit dir
avatar

Foto: creativedoxfoto

Foto: creativedoxfoto

Für heute habe ich eine ganz kleine Übung für dich. Ich mag sie sehr gern und finde sie sehr beruhigend. Ich sorge dabei gern dafür, dass ich nach 20-30 Minuten ein Endzeichen bekomme, z.B. durch ein entsprechend langes Musikstück, dass ich im Hintergrund laufen lasse oder durch einen Klangschalenton, den mein Handy von sich gibt. So kann ich Zeit und Raum um mich völlig vergessen und mich ganz auf die Übung einlassen.

Lass deine Hände einfach dorthin gehen, wo es zwickt.

Achte einfach auf deinen Körper: Gibt es irgendwo eine Stelle, an der du etwas wahrnimmst? Ganz egal, was: Zwicken, Zwacken, Jucken, Druck, Leere, Schmerz, Pieken, Irgendwas. Leg die Hand drauf. Bald meldet sich die nächste Stelle. Leg die andere Hand drauf. Und dann die Hände immer abwechselnd umlegen. Es sei denn, die linke Hüfte meldet sich und die rechte Hand wäre dran – immer schön entspannt bleiben.
Du brauchst keine Sorge zu haben, dass eine neue Empfindung einer vielleicht wichtigeren „die Hand wegnimmt“. Die alte meldet sich dann gleich wieder.
Also einfach die Hände über den Körper tanzen lassen. Wunderschön.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.