Ist Reiki männlich?
avatar

Foto: greenphile

In der aktuellen Ausgabe von Connection spirit ist ein Artikel von Maitreyi Piontek enthalten, in dem sie Energiearbeit als Hindernis der weiblichen Entwicklung beschreibt. Namentlich nennt sie Qigong, Taiji, Reiki, Prana-Heilung, Polarity, Tao-Yoga und Sexual-Yoga. Energiearbeit fördere die feurigen, männlichen Aspekte und würde Frauen in ihrer wässrigen spirituellen Entwicklung nachhaltig behindern, bzw. auf einen falschen, männlichen Weg führen.
Für die weibliche Entwicklung sei es notwendig, die höheren unsichtbaren Körper zu entwicklen, ab dem Astralkörper aufwärts.

Wenn ich mir so ansehe, wie hoch der Frauenanteil in der Energiearbeit ist, finde ich das eine gewagte These und um mich zu überzeugen, bedürfte es einer guten Argumentation oder besser noch eines kleinen Ausblicks darauf, wie denn der weibliche Weg aussähe. Und an dieser Stelle greift der Artikel leider zu kurz: „Weil die Wahrnehmung dieser wichtigen spirituellen Gefäße und Realitäten erst erlangt werden kann, wenn diese entwickelt sind, ist es relativ unrealistisch, zu versuchen, diese in eigener Regie zu entwickeln.“ Abhilfe könne eine passende Mysterienschule sein, wie sie von der Autorin selbst angeboten wird: www.maitreyipiontek.com.

Das mag sein. Aber es überzeugt mich nicht.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Newsletter abonnieren