Die Kunst des Delegierens
avatar

Du musst nicht alles allein machen. Dein Sohn kann den Geschirrspüler leeren. Deine Kollegin kann lernen, ihre Serienbriefe selbst zu schreiben.

Du musst dir nicht jeden Hut aufsetzen. Achte in nächster Zeit darauf, wessen Aufgabe es ist, die du gerade erfüllst. Natürlich übernehmen wir Aufgaben auch von anderen, aber eigentlich nur dann, wenn gerade das unsere Aufgabe ist. Eltern machen die Schleifen für ihre kleinen Kinder, Kinder programmieren den neuen Fernseher für ihre technikverschreckten Eltern. Und zuweilen steckt man in der Sandwich-Generation und muss beides machen. Das ist so und das ist gut so.

Aber manchmal merken wir gar nicht, dass unsere Kinder alt genug geworden sind, dieses oder jenes fortan selbst für sich oder die Familie zu tun. Und die Kollegin, die immer wieder Probleme mit der Textverarbeitung hat, ist nun wirklich nicht deine Aufgabe.

Selbst aber, wenn du eine Aufgabe als deine erkannt hast, kann es durchaus angebracht sein, jemanden um Hilfe zu bitten.

Du musst nicht alles allein machen.

Kommentare

Die Kunst des Delegierens — 1 Kommentar

  1. Pingback: Tag 2: Zeit für Reiki finden | Steinkraut