Handposition bei Übelkeit
avatar

 

Oftmals legen wir uns die Hände intuitiv auf. Bei Bauchschmerz oder Übelkeit ist es die Bauchregion, wo unsere Hände landen. Manchmal ist das aber gar nicht so geschickt. Die Hände auf dem Magen sind beispielsweise bei Übelkeit nicht die hilfreichste Idee: Durch den Druck der Hände ver­schlimmert sich das Befinden eher.

 

Zeichnungen: Katrin Buske

 

 

Die Hirnregion, die für Erbrechen zu­ständig ist, liegt im verlängerten Rücken­mark (Medulla oblongata) und wird von der Hinter­kopfposition abgedeckt – da gehören also die Hände hin.

Das kannst du beim nächsten Anfall von Übelkeit gut selbst ausprobieren – möge es schön lange dauern, bis du Gelegenheit dazu hast. 😉

 

 

 

 

 

Bei Übelkeit ist es nicht hilfreich, die Hände auf den Magen zu legen: Durch den Druck der Hände ver­schlimmert sich das Befinden eher.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Hirnregion, die für Erbrechen zu­ständig ist, liegt im verlängerten Rücken­mark (Medulla oblongata) und wird von der Hinter­kopfposition abgedeckt – da gehören also die Hände hin.

 

 

Bei Übelkeit ist es nicht hilfreich, die Hände auf den Magen zu legen: Durch den Druck der Hände ver­schlimmert sich das Befinden eher.

 

Die Hirnregion, die für Erbrechen zu­ständig ist, liegt im verlängerten Rücken­mark (Medulla oblongata) und wird von der Hinter­kopfposition abgedeckt – da gehören also die Hände hin.

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Newsletter abonnieren