Die Lebensregeln
avatar

Die Lebensregeln, geschrieben von Mikao Usui

Eine wichtige Rolle in der Reikigemeinschaft spielen die Legensregeln. Diese stammen von Mikao Usui, der sie wiederum aus einer Gedichtsammlung des von ihm verehrten Meijikaisers übernommen hatte.

Diese Lebensregeln waren grundlegender Bestandteil der Meditationspraxis von Mikao Usui und er hat sie seinen SchülerInnen gelehrt.

Die Übersetzung (nach dem Hikkei, einer Sammlung von Usuis Unter­lagen – diese geistert in verschiedenen Versionen ohne Urhebernachweis durch das Internet)  lautet:

Die geheime Methode, das Glück einzuladen
Das wunderbare Mittel gegen alle Leiden
Gerade heute:
Sei nicht ärgerlich.
Sorge dich nicht.
Sei mit Dankbarkeit erfüllt.
Arbeite hart (auf dein Ziel hin).
Sei nett zu allen (Mitmenschen).
Jeden Morgen und Abend – sitze im Gassho,
fühle die Worte in deinem Herzen
und sage sie mit deinem Mund.
Verbesserung von Körper und Seele mit
Usui Reiki Ryôhô

Es gibt viele andere Übersetzungen und freie Über­tragungen. Viele Jahre lang wurden sie aus dem Altjapanischen ins moderne Japanisch, anschließend ins Englische und erst dann ins Deutsche übertragen. Dass bei dieser Art von Stiller Post erstaunliche Übersetzungen zu Tage treten, ist vorgegeben…

Schon Hawayo Takata hat sie abgewandelt:

Gerade heute, sei nicht ärgerlich.
Gerade heute, sorge dich nicht.
Sei dankbar für die vielen Segnungen.
Verdiene dein Brot ehrlich.
Sei freundlich zu deinen Nächsten.

Die folgende Fassung wird vorwiegend von freien Reikimeistern gelehrt:

Gerade heute, sei nicht ärgerlich.
Gerade heute, sorge dich nicht.
Ehre deine Eltern, Lehrer und die Älteren.
Verdiene dein Brot ehrlich.
Empfinde Dankbarkeit für alles Lebendige.

Die Fassung, die ich benutze, kommt auf der einen Seite dem schlichten Original sehr nahe und knüpft dennoch an die Tradition an. Das „Gerade heute…“ ist mittlerweile doch recht tief in mir verankert:

Gerade heute, ärgere dich nicht.
Gerade heute, sorge dich nicht.
Sei dankbar.
Arbeite eifrig.
Sei freundlich zu Allen.

Ich kann kein Japanisch und kann daher nicht beurteilen, welche Übersetzung am genauesten ist. Ich halte das auch gar nicht für notwendig, denn die einzelnen Übersetzungen stellen doch eher Nuancen desselben Texts dar. Ich kann gut mit „meiner“ Fassung arbeiten und die anderen im Hintergrund schwingen lassen.

 

Kommentare

Die Lebensregeln — 1 Kommentar

  1. Pingback: Die Lebensregeln in der Meditation | Steinkraut